Start / Business / Themen / Recht / Bio-Tierhaltung bleibt Grundsätzen treu

EU-Ökoverordnung

Bio-Tierhaltung bleibt Grundsätzen treu

Tierhaltungsregeln der neuen Öko-Verordnung veröffentlicht

Berlin/Brüssel, 06.04.2020 | Die Kommission der Europäischen Union (EU) hat zwei Rechtsakte veröffentlicht, welche das neue Bio-Basisrecht (2018/848) konkretisieren. Der im Amtsblatt der Europäischen Union publizierte Durchführungsrechtsakt 2020/464 hat den Schwerpunkt Tierhaltungsregeln und festigt Bio als den mit Abstand höchsten gesetzlichen Standard für die umwelt- und artgerechte Tierhaltung.

Die Öko-Tierhaltung bleibt flächengebunden und setzt auf Platz im Stall, Auslauf und Bio-Futter. Viele Tier-Regeln bleiben gleich, weil sie sich bewährt haben – etwa die Flächenvorgaben für Ställe und Ausläufe in der Ökologischen Sauen-, Schweine-, und -Rinderhaltung. Einige Vorschriften, wie beispielsweise die Regeln für Öko-Geflügelbetriebe, ändern sich. Auch bereits veröffentlicht ist die Verordnung 2020/427. Darin enthalten sind ergänzende Regeln zu Sprossen, zur Fütterung von Bienen und zu Aquakultur-Jungtieren. 

Der neue Rechtsakt gilt zusammen mit der Basisverordnung ab 1.1.2021. Das Basisrecht wird in den nächsten Monaten weiter ergänzt, beispielsweise mit Regeln für den Pflanzenbau oder zur Bio-Kontrolle.

Ein dritter Rechtsakt zum Umgang mit Katastrophen ist ebenfalls fertig gestellt. Mit der Veröffentlichung ist in den nächsten Wochen zu rechnen.

 

Ausführliche Infos zu den neuen Bio-Tierregeln auf der BÖLW-Webseite: www.boelw.de/neuebiotierregeln


Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

Verschiebung der EU-Öko-Verordnung

Heute hat die EU-Kommission die Verschiebung der Anwendung der EU-Öko-Verordnung um ein Jahr vorgeschlagen. Die Änderungsverordnung muss im nächsten Schritt vom EU-Parlament und den Mitgliedsstaaten angenommen werden. Bioland sowie der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft e.V. (BÖLW) begrüßen den Vorschlag der EU-Kommission.

04.09.2020mehr...
Stichwörter: Tierhaltung, EU-Ökoverordnung, EU-Recht, BÖLW

Tierhaltungskennzeichnung kommt

Bio-Branche begrüßt Kabinettsbeschluss

Das Bundeskabinett hat heute eine verpflichtende staatliche Tierhaltungskennzeichnung auf den Weg gebracht. Der Gesetzentwurf von Agrarminister Cem Özdemir wird nun in Bundesrat und Bundestag beraten. Nach dem neuen Gesetz soll es fünf Stufen der Tierhaltung inklusive einer eigenen Bio-Stufe geben.

12.10.2022mehr...
Stichwörter: Tierhaltung, EU-Ökoverordnung, EU-Recht, BÖLW

Durchblick im neuen Bio-Recht

Leitfäden von BÖLW und IFOAM bieten Hilfestellung

Seit Januar ist es soweit: Die neue EU-Öko-Verordnung ist in Kraft und bringt zahlreiche Neuerungen für die gesamte Bio-Branche. Erhofft wird mit ihrer Hilfe etwa eine größere Freiheit von Pestiziden und mehr Vielfalt durch neue Bio-Saatgutsorten. Befürchtet wird eine weitere Zunahme des bürokratischen Aufwands. Über Leitfäden gibt die Bio-Branche Verarbeitern, Landwirten und Handel eine Hilfestellung an die Hand.

05.07.2022mehr...
Stichwörter: Tierhaltung, EU-Ökoverordnung, EU-Recht, BÖLW