Start / News / Bundesrat stimmt neuer Düngeverordnung zu

Nitratbelastung

Bundesrat stimmt neuer Düngeverordnung zu

Deutschland muss seine Düngevorgaben verschärfen, um die Nährstoffeffizienz zu verbessern und die Nitratgehalte in den belasteten Teilen des Grundwassers zu reduzieren. Das war das Resultat eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs wegen unzureichender Umsetzung der EG-Nitratrichtlinie.  Daher hatte die Bundesregierung im Februar eine Verordnung vorgelegt, die jetzt am 27.03.2020 vom Bundesrat beschlossen wurde.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Herausforderungen für die Landwirtschaft habe die EU-Kommission zugestimmt, dass die differenziertere Ausweisung der 'roten Gebiete' (besonders nitrat- und phosphatbelasteter Gebiete) wie auch die Anwendung weitergehender Anforderungen an die Düngung in diesen Gebieten erst zum 1. Januar 2021 umgesetzt werden muss.

Hier seien noch weitere Umsetzungsschritte erforderlich, die nun in einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe erarbeitet werden müssten. Dazu zählen insbesondere die Erarbeitung von Kriterien zur Ausweisung der roten Gebiete. Hierfür stehen nun neun statt sechs Monate zur Verfügung.

Der Bundesregierung sei es per Verwaltungsvorschrift jetzt möglich, bundeseinheitliche Kriterien in Bezug auf Gebietskulissen und Messstellen in den Bundesländern festzulegen. Das unterschiedliche Vorgehen in den Ländern habe bei vielen Landwirten zu Protesten geführt. Durch die verpflichtende Binnendifferenzierung von belasteten Grundwasserkörpern erfolge die Ausweisung der roten Gebiete künftig passgenauer und am Verursacherprinzip orientiert.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommission überarbeitet Vorschriften über Verbrauchsteuern auf Alkohol

Für KMU wir die bestehende Verpflichtung, Steuervertreter zu beschäftigen, aufgehoben

Brüssel, 25. Mai 2018  |  Die Kommission hat vorgeschlagen, die Vorschriften über Verbrauchsteuern auf Alkohol innerhalb der EU neu zu gestalten, um den Weg für eine Verbesserung des Unternehmensumfelds und niedrigere Kosten für kleine Alkoholhersteller sowie für einen besseren Gesundheitsschutz für Verbraucher zu ebnen.

29.05.2018mehr...
Stichwörter: EU, Europäischer Gerichtshof, Nitratbelastung, Düngeverordnung

Glyphosat verursacht Krebs

Neue Bundesregierung muss Behörden kritisch hinterfragen

Berlin, 14.03.2018   |   Heute hat das Journal of Epidemiology and Community Health (JECH) eine wissenschaftliche Analyse der Einstufung des krebserregenden Potenzials von Glyphosat durch europäische Behörden veröffentlicht.

14.03.2018mehr...
Stichwörter: EU, Europäischer Gerichtshof, Nitratbelastung, Düngeverordnung

Im Bio-Recht treten Änderungen in Kraft

BÖLW/Berlin, 08.01.2018. Mit dem neuen Jahr treten rechtliche Änderungen für den Bio-Sektor in Kraft. 2018 betreffen die kleinen Änderungen die Eiweißfütterung, Importregeln sowie ein Handelsvertrag zwischen Chile und der EU.

08.01.2018mehr...
Stichwörter: EU, Europäischer Gerichtshof, Nitratbelastung, Düngeverordnung



Glyphosat-Ausstieg jetzt!

Naturland fordert klares Votum von Bundesminister Schmidt im Europäischen Rat

25.10.2017mehr...
Stichwörter: EU, Europäischer Gerichtshof, Nitratbelastung, Düngeverordnung