Start / Business / Themen / Events / Ällgäuer Bio und nichts anderes

Allgäuer Festwoche

Ällgäuer Bio und nichts anderes

Eigene Halle für Biolandbau auf der Allgäuer Festwoche

Ällgäuer Bio und nichts anderes © Denkinger
Bei einem Pressetermin in der Bio-Schaukäserei Wiggensbach stellten Organisatoren und Aussteller jetzt die Idee und das Konzept für die Biohalle auf der Allgäuer Festwoche 2019 vor. Unser Foto zeigt (von links): Cornelia Bögel, Managerin der Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten, Gottfried Härle, Inhaber Bioland-Partner Brauerei Härle, Gabriele Huber, Shopleiterin Franz&Xaver, Dr. Günter Räder, Bioland Allgäu, Valentin Schubert, Shopleitung Coffee friends, Alfred Fahr, Bio-Koch, Herbert Siegel, Bioland-Bauer; Günther Rauch, Bio-Landwirt; Christine Räder, Geschäftsführerin Bio-Ring Allgäu e. V., Franz Berchtold, Geschäftsführer Bio-Schaukäserei Wiggensbach sowie die Bayerische Bio-Königin Carina I., Schirmherrin der Halle 12.

Auf der Allgäuer Festwoche vom 10. bis zum 18. August 2019 in Kempten finden sich die vielfältigen regionalen Bio-Produkte erstmals in einer eigenen Halle für regionalen Biolandbau. In der Halle 12 versammeln sich über 20 Aussteller: Bio-Bauern und –Hersteller ergänzen sich mit Infoständen der Öko-Verbände.

Auf dem Marktplatz in Halle 12 werden Bio-Produkte wie Brot, Käse, Wurst, Bier und verschiedenste Milchprodukte präsentiert, darunter auch einige bereits als ‚Bayerns beste Bio-Produkte‘ ausgezeichnet. Mehr als zehn Bioland-Direktvermarkter aus dem Allgäu stellen ihre Produkte nicht nur aus, auch das Probieren wird in der Halle nicht zu kurz kommen.

Infos über den Öko-Landbau gibt es an den Ständen von Bioland und Bio-Ring, auch Vertreter von Fridays for Future, der Initiative GENial des Regio Allgäu und der Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten finden sich ein. Diese unterstützen in diesem Jahr zum ersten Mal Bioland Bayern bei der Organisation.

Dr. Günter Räder von Bioland im Allgäu betont, dass im Oberallgäu inzwischen jeder vierte Bauer biologisch wirtschaften würde und die Stadt Kempten den hohen Anteil nun durch einen gemeinschaftlichen Auftritt präsentiere. Er hofft auf eine Fortsetzung mit noch mehr Mitstreitern bei der nächsten Festwoche 2020.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Erste große Bio-Messe nach Beginn der Corona-Krise

Natexpo 2020 erwartet bis zu 680 Aussteller

Die am 21. und 22. September 2020 in Lyon stattfindende Natexpo ist das erste große Treffen der internationalen Biobranche nach Beginn der Covid-19-Krise. Die Fachleute haben dabei Gelegenheit, diese noch nie dagewesene Situation untereinander zu diskutieren und ihre Erfahrungen auszutauschen. Auch in Frankreich führte die Corona-Krise zu einem erheblichen Anstieg beim Verkauf von Bioprodukten.

29.06.2020mehr...
Stichwörter: Messe, Öko-Modellregion, Biolandbau in Bayern, Biolandbau, Allgäuer Festwoche

Viel Zuspruch für die Öko-Landwirtschaft

Staatsministerin bei Fachtag auf Bio-Schweinehof der BESH

Das Aktionsbündnis Bioschweinehalter Deutschland e.V. lud Mitte Juni zum Fachgespräch - gemeinsam mit der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH). Beim Treffen auf dem Schwäbisch Hällischen Demeterhof Lober war auch Baden-Württembergs Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch vor Ort. Sie betonte, wie wichtig es sei, den Bio-Anteil bis 2030 auf 40 Prozent zu steigern und regionale Lieferketten zu stärken.

19.06.2020mehr...
Stichwörter: Messe, Öko-Modellregion, Biolandbau in Bayern, Biolandbau, Allgäuer Festwoche

Natural & Organic Asia in Hongkong

1. - 3. September 2020

Seit 2014 ist Natural & Organic Asia (NOA) im Hong Kong Convention & Exhibition Centre di...
12.06.2020mehr...
Stichwörter: Messe, Öko-Modellregion, Biolandbau in Bayern, Biolandbau, Allgäuer Festwoche



Grüne Tage Thüringen abgesagt

Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft und Messe Erfurt GmbH reagieren konsequent auf COVID-19-Pandemie

28.05.2020mehr...
Stichwörter: Messe, Öko-Modellregion, Biolandbau in Bayern, Biolandbau, Allgäuer Festwoche