Start / Business / Rohstoffe / Qualitätssicherung / Lebensmittelfälschung: Neue Analysemethoden für Food Profiling

Qualitätssicherung

Lebensmittelfälschung: Neue Analysemethoden für Food Profiling

Internationale Konferenz diskutiert Abwehrmechanismen gegen Food Fraud in der gesamten Lieferkette

,Food Fraud‘, die Fälschung von und der Betrug mit Lebensmitteln, ist angesichts weltweiter Lieferketten und immer komplexerer Verarbeitung eine der größten Herausforderungen für die Lebensmittelindustrie. Eine internationale Konferenz der Akademie Fresenius diskutiert am 24. und 25. Oktober in Frankfurt die drängendsten Fragen im Umgang mit der derzeitigen Politik und deren Anwendung.

Die Konferenz befasst sich mit den behördlichen Initiativen und kürzlich abgeschlossenen sowie aktuellen Projekten. Dabei findet ein Austausch über die Bedrohungen der Authentizität und deren Minimierung statt. Auch werden neue Analysemethoden, die im Labor und am Produktionsstandort eingesetzt werden können, und sektorale Beispiele diskutiert. Dazu berichten Vertreter vom EU Food Fraud Network, von der Gemeinsamen Forschungsstelle (JRC) der Europäischen Kommission, aus den Überwachungsbehörden in den EU Mitgliedsländern, aus Prüflaboren und aus internationalen Lebensmittelunternehmen wie Nestlé, General Mills und illycaffè.

Auf der Agenda steht der Nutzen der Kernspinresonanzspektroskopie (NMR) für die Echtheitsbestätigung von Lebensmitteln und der Einsatz neuer mobiler Kontrollgeräte. Direkt aus der Praxis berichten Unternehmensvertreter über Schnelltests zur Echtheitsprüfung von Kaffee und zur Identifizierung der Bestandteile von Fleischerzeugnissen. Außerdem diskutieren die Experten, mit welchen rechtlichen Schritten die Einzelstaaten und die EU auf die Zunahme von Lebensmittelbetrug reagieren können.

Referenten

  • Claudia Brünen-Nieweler, Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Münsterland-Emscher-Lippe
  • Neil Buck, General Mills
  • Christophe Cavin, Nestlé Research Center
  • Carsten Fauhl-Hassek, Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)
  • Mário Gadanho, (ehemals) SGS Portugal
  • Thomas Gude, SQTS Swiss Quality Testing Services
  • Karen Gussow, Niederländisches Amt für Lebensmittel- und Verbraucherschutz (NVWA)
  • Bärbel Hintermeier, meyer.rechtsanwälte
  • Mikko Hofsommer, GfL Gesellschaft für Lebensmittel-Forschung
  • Andrew Morling, British Food Standards Agency (FSA)
  • Britta Müller, Bayrisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)
  • Marino Petracco, illycaffè
  • Andreas Plischke, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL)
  • Bert Pöpping, FOCOS – Food Consulting Strategically
  • Michael Rosenmark, Danish Veterinary and Food Administration (DVFA)
  • Gianluca Sabatino, Europol
  • Pablo Steinberg, Max Rubner-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel
  • Franz Ulberth, Gemeinsame Forschungsstelle (JRC) der Europäischen Kommission
  • Peter Whelan, Food Safety Authority of Ireland (FSAI)

Das komplette Programm finden Sie unter http://www.akademie-fresenius.de/2604
 

Termin: 24. und 25. Oktober 2019
Ort: Frankfurt


Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

Rückstandsfrei = Bio?

Frische-Seminar liefert Hilfe zum Umgang mit Rückstandsfunden

Bio-Obst und -Gemüse wird nicht unter der Glasglocke produziert. So kommt es immer wieder vor, dass Rückstandsfunde bei Laboranalysen die Einordnung als Bio-Produkt in Frage stellen. Ein Online-Frische-Seminar am 16. März informiert, wie Unternehmen nach der neuen EU-Öko-Verordnung im Verdachtsfall zu agieren haben, und gibt Tipps für die tägliche Praxis.

28.02.2022mehr...
Stichwörter: Qualitätssicherung, Verbraucherschutz, Akademie Fresenius

Neue Praxisleitfäden zur Vermeidung von Kontamination

Verbundprojekt veröffentlicht Nachschlagewerk zu Artikel 28 (1) der neuen EU-Öko-Verordnung

Für die Bio-Branche gilt ab Januar 2022 mit der Öko-Verordnung (EU) 2018/848 ein neuer Rechtsrahmen. Drei Leitfäden eines Verbundprojektes des Forschungsinstituts für biologischen Landbau Deutschland (FiBL), des Büros Lebensmittelkunde & Qualität (BLQ) und der Gesellschaft für Ressourcenschutz (GfRS) zeigen, worauf Bio-Unternehmer künftig achten müssen, um Kontaminationen mit nicht zugelassenen Stoffen zu verhindern.

06.12.2021mehr...
Stichwörter: Qualitätssicherung, Verbraucherschutz, Akademie Fresenius

Eine Frage der Haltung

AöL nimmt Aldi-Revolution unter die Lupe

Eine Frage der Haltung

Weniger Billigfleisch = mehr Tierwohl! Diese Gleichung stellt Aldi mit seiner Umstellung des Frischfleischsortiments auf die Haltungsstufen 3 und 4 bis 2030 werbewirksam auf. Die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V. (AöL) begrüßt den Vorstoß des Discount-Riesen, sieht aber auch Nachbesserungsbedarf.

30.06.2021mehr...
Stichwörter: Qualitätssicherung, Verbraucherschutz, Akademie Fresenius


Achtung, wenig Zucker!

Lemonaid soll vor zu wenig Zucker in seinen Limonaden warnen

29.03.2021mehr...
Stichwörter: Qualitätssicherung, Verbraucherschutz, Akademie Fresenius

Betriebshygiene beanstandet

Daten zur Lebensmittelüberwachung 2019 veröffentlicht

22.10.2020mehr...
Stichwörter: Qualitätssicherung, Verbraucherschutz, Akademie Fresenius