Start / Business / Themen / Events / Für eine nachhaltige Zukunft der Verpackungsindustrie

Kongress

Für eine nachhaltige Zukunft der Verpackungsindustrie

Shaping the future of packaging als Thema des Eurosac-Kongress 2019

Für eine nachhaltige Zukunft der Verpackungsindustrie © EUROSAC
Michael Longstaffe (Smith Anderson) präsentiert die Secure-Seal-Tragetasche für Lebensmittel-Lieferdienste (Gold beim EUROSAC Grand Prix Award 2019).

Auf dem diesjährigen Eurosac-Kongress in Ljubljana diskutierten mehr als 100 Teilnehmer Strategien für die Verpackungen der Zukunft: Themen waren die Sichtweise der EU auf die Biowirtschaft, die jüngsten Marktentwicklungen in der europäischen Papiersack- und Kraftpapierbranche, Entwicklungen im Bereich Bio-Barrieren und wie Megatrends in die Verpackungsindustrie integriert werden können. Ein Höhepunkt war die Verleihung des Eurosac Grand Prix Award 2019.

Nach Meinung von Krassima Kazashka, der Direktorin der International Confederation of Paper and Board Converters in Europe „sind biologisch basierte Materialien die Zukunft“. Denn Wälder seien ein wichtiger Schlüssel für die Senkung von Emissionen und Papierverpackungen ein forstwirtschaftliches Produkt.

Unternehmen stellten verschiedenste innovative Entwicklungen vor. Ein Fokus lag auf bei der Herstellung von Papiersäcken aus 100 Prozent natürlichen Materialien - die aber die gleichen Funktionen erfüllen wie Säcke mit einer Polyethylen-Barriereschicht.

Beim Eurosac Grand Prix Award wurden in diesem Jahr zum ersten Male die Kategorien Gold, Silber und Bronze eingeführt. Gold ging an den schottischen Papiertütenhersteller Smith Anderson für eine recycelbare und biologisch abbaubare Papiertragetasche (Secure Seal). Diese sei für Lebensmittel-Lieferdienste gedacht. Durch einen Klebeverschluss sei für den Kunden zu erkennen, ob die Tasche unberechtigt geöffnet wurde; Tüte selbst oder Griffbereich wären trotzdem nicht beschädigt.

Silber erhielt der russische Hersteller Segezha für einen Industrie-Papiersack für Trockenbeton und das deutsche Unternehmen dy-pack Bronze für eine umweltfreundliche Alternative zur PE-Folie namens Vardy, die auch für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln geeignet sei. Vardy gewann auch den Publikumspreis, der in diesem Jahr erstmals verliehen wurde.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Kräutertopf komplett in Papier statt Plastik

Neue Verpackung spart jährlich sieben Tonnen Kunststoff

Rewe und ECF Farmsystems testen neue Wege in der Produktverpackung. Das in Berlin produzierte Hauptstadtbasilikum wird ab sofort 100 Prozent plastikfrei verpackt. Verzichtet wird sowohl auf die trichterförmige Plastiktüte (Sleeve) als auch auf den Plastiktopf. Das Hauptstadtbasilikum wird stattdessen ausschließlich in einem Recyclingpapier verpackt.

18.05.2020mehr...
Stichwörter: Verpackung, Nachhaltigkeit, Kongress, Eurosac, Papiersackindustrie

Verpackungsinnovation bei Herz

Scheibenkäse jetzt in Karton-Verpackung

Verpackungsinnovation bei Herz

Die Albert Herz GmbH aus Kimratshofen im Allgäu bietet Käsescheiben ab Juni 2020 in einer nachhaltigen Verpackung an. Anstelle der herkömmlichen reinen Kunststoff-Verpackungen werden die Scheiben von Herz in einer Karton-Schale verpackt. Es finden Käsescheiben mit einer Grammatur von bis zu 170 Gramm Platz.

20.05.2020mehr...
Stichwörter: Verpackung, Nachhaltigkeit, Kongress, Eurosac, Papiersackindustrie

Neuburger Fleischlos mit nachhaltiger Folienverpackung

80 Prozent weniger Plastikanteil

Das Familienunternehmen Neuburger aus Ulrichsberg konnte bei seiner vegetarischen Bio Marke Hermann den Plastikanteil seiner Verpackungen um 80 Prozent reduzieren. Die eingesetzte Folienverpackung vom Hersteller Schur Flexibles verbinde gute Recyclingfähigkeit mit höchster Produktsicherheit.

11.05.2020mehr...
Stichwörter: Verpackung, Nachhaltigkeit, Kongress, Eurosac, Papiersackindustrie