Start / Business / Themen / Recht / Insekteneiweiß als nachhaltige Futterquelle

Naturland

Insekteneiweiß als nachhaltige Futterquelle

Naturland mit EU-weit erster Öko-Erzeugerrichtlinie für Insekten

Insekteneiweiß als nachhaltige Futterquelle © Dennis Kress, public domain

16.05.2019 Gräfelfing | Auf der Delegiertenversammlung des Öko-Verbands Naturland wurde am Donnerstag einstimmig eine Richtlinie für eine ökologische Insektenzucht verabschiedet. Hintergrund sei dabei zunächst einmal der Bereich der ökologischen Aquakultur, wo Insektenmehl einen nachhaltigen und auch besonders artgerechten Ersatz für Fischmehl und Fischöl im Futter darstelle. Darüber hinaus wäre Insektenmehl aber auch als Eiweißfuttermittel für Hühner oder Schweine einsetzbar.

Naturland habe bereits in den 1990er Jahren die Entwicklung der ökologischen Aquakultur maßgeblich vorangetrieben und mache nun auch beim Thema Insektenprotein in der Öko-Fütterung den ersten Schritt. „Wir hoffen jetzt, dass Brüssel möglichst schnell nachzieht“, meint Naturland Präsident Hubert Heigl.

Erste Entwürfe der EU, Bio-Futtermittel für die Aquakultur auf Insektenbasis im Rahmen der EU-Öko-Richtlinie zu regeln, seien von der EU-Kommission wieder zurückgezogen worden. Der Naturland-Verband hatte diese EU-Entwürfe kommentiert - er hoffe nun durch die Verabschiedung eines eigenen Standards auch die Grundlage dafür zu schaffen, hier weiter vorangehen zu können.

Die neue Naturland Richtlinie definiert grundlegende Haltungsbedingungen für sieben Arten von Käfern, Fliegen und Heuschrecken in der Insektenproduktion:

  • Verstümmelungen, wie das Beschneiden von Flügeln und das Entfernen von Sprungbeinen, sind verboten
  • Bei der Fütterung sollen in erster Linie ökologisch-pflanzliche Nebenprodukte und Reststoffe aus der Verarbeitung eingesetzt werden: keine Produkte, die in direkter Konkurrenz zur menschlichen oder tierischen Ernährung stehen
  • Die Tiergesundheit ist in erster Linie durch vorbeugende Maßnahmen wie artgerechte Besatzdichten und optimale hygienische Bedingungen sicherzustellen
  • Die Tötung muss so schonend und schnell wie möglich erfolgen – mittels Temperaturschock direkt im Aufzuchtbetrieb

Angebots-Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

LaSelva mit Label ‚Naturland fair‘

Zunächst 15 Feinkost-Spezialitäten und 13 Weine ausgezeichnet

LaSelva mit Label ‚Naturland fair‘

Gräfelfing & Albinia - Orbetello/Toskana, Juni 2019 | Die ersten Feinkost-Klassiker aus der Manufaktur des toskanischen Bio-Landgutes und Naturland Gründungspartners LaSelva tragen jetzt das ‚Naturland Fair‘-Label. Die Zertifizierung erlangte die unternehmenseigene, 829 Hektar große Landwirtschaft von LaSelva Bio-Feinkost im letzten Jahr.

12.06.2019mehr...
Stichwörter: Naturland

360 Grad Naturland auf der Biofach

‚Naturland & Partner‘ mit Virtual-Reality und interaktiver Naturland-Weltkarte

Der Gemeinschaftsstand von Naturland und seinen Partnern ist wieder der größte der Messe: 58 Aussteller präsentieren dort ihre Produkte, 13 davon mit Zusatzzertifizierung Naturland Fair, zehn nehmen das erste Mal teil. Besucher können dazu in der Themenwelt Naturland mit Hilfe von Virtual-Reality-Technik hautnah erleben, wie ökologische Tierhaltung funktioniert, oder auf einer interaktiven Weltkarte die Produkte von Naturland-Bauern aus über 50 Ländern erkunden (Halle 6, Stand 211).

07.02.2019mehr...
Stichwörter: Naturland

herzberger investiert in neue Tiefkühl-Verpackungslinie

Bio-Backwaren werden künftig vollautomatisiert verpackt

herzberger investiert in neue Tiefkühl-Verpackungslinie

Die Bäckerei herzberger, Tochtergesellschaft des Lebensmitteleinzelhändlers tegut… gute Lebensmittel im hessischen Fulda, investiert in ihre Verpackungsanlagen und hat jetzt eine vollautomatisierte Verpackungslinie des niederländischen Herstellers Niverplast in Betrieb genommen. Die Investitionssumme beträgt 500.000 Euro. 

21.11.2018mehr...
Stichwörter: Naturland