Start / Business / Bio-Handel / Auch kleinere Märkte mit Ware von Roy

Handel

Auch kleinere Märkte mit Ware von Roy

Auch kleinere Märkte mit Ware von Roy © bioPress, EM

Der Edeka Markt Peipp, im etwa 15 Kilometer von Nürnberg entfernten Roßtal gelegen, versorgt ein fast noch dörfliches Umfeld. Die Familie Peipp hat früher einen kleinen Naturkostladen geführt, bevor sie 2014 ihren Edeka-Markt eröffnete. Der jetzige Markt ist ebenfalls im Familienbesitz: Ruth Kittler führt ihn zusammen mit ihrem Bruder, und auch die Nichte arbeitet mit.

In den ersten Jahren empfand Kittler die Situation, was Bio-Obst und Gemüse betrifft, als eher schwierig. Auch sie beklagt die verpackte Ware der Edeka-Vorstufe bei Bio-Obst und Gemüse: “Nicht unbedingt, was die Bio-Kunden wollen“, so Ruth Kittler.

Kinderäpfel von Roy‘s Naturkost

Hier finden sich etwa 40 Sorten, Bananen und Birnen sogar in Demeter-Qualität von der Edeka. Von Roy’s Naturkost kommen Ätna-Orangen, Mango, Paprika, Brokkoli, Zucchini, Möhren, Hokkaido und Äpfel. Bei den Äpfeln fallen die Kinderäpfel auf. Das sind besonders kleine Äpfel, die die Anbieter schwieriger verkaufen können und die Roy’s Naturkost ihnen abnimmt und unter dieser Bezeichnung vermarktet. Bei Edeka Peipp verkaufen sie sich gut.

Auch im Edeka-Markt Peipp wird die Ware von Roy direkt am Eingang als Aufbau präsentiert – als Blickfang und Aufwertung des Sortiments. Ansonsten ist auch hier Bio separat präsentiert, so kennt die Marktleiterin das schon immer. Von ihrem früheren Bioladen sei sie gewohnt, dass die Käufer Bio an einem zentralen Ort wollten. Die Kunden sollten diese Strukturen im neuen Markt wiederfinden.

Ruth Kittler hat auch durchgehend verschiedene Preise für konventionelle und Bio-Ware – und damit das Problem der Kennzeichnung für die Kasse. Da wird dann teilweise mit Kreppband gearbeitet, um den einen Sellerie vom anderen zu unterscheiden. Die Erfahrungen aus den anderen Märkten bringen sie allerdings zum Nachdenken.

Elke Reinecke



Das könnte Sie auch interessieren

Ein Großhändler nicht nur für Reformhäuser

Ein Großhändler nicht nur für Reformhäuser

Die Rhein-Main-Reformwaren Kraushaar GmbH kann auf 65 Jahre Großhandel und stetige Weiterentwicklung zurückblicken. Ehemals reiner Lieferant für den Reformhausmarkt begann das Unternehmen schon vor über zehn Jahren, neue Vertriebsschienen zu erschließen und die Geschäftsfelder zu erweitern. Inzwischen bedient die Rhein-Main-Reformwaren auch den LEH, den Naturkostfachhandel und Unverpackt Läden. Das Unternehmen arbeitet stetig am weiteren Ausbau der Bio-Eigenmarke Planet Nature.

01.07.2019mehr...
Stichwörter: Handel, Peipp

Bio-Vielfalt im Würzburger E Center Bio-Pionier zieht regionale Kreise

Bei Stefan Popp in Würzburg lohnt sich der Wocheneinkauf Bio

Bio-Vielfalt im Würzburger E Center Bio-Pionier zieht regionale Kreise © bioPress, EM

Mit einem Angebot von etwa 7.000 Bio-Produkten werden im großen E Center Popp in Würzburgs Nord-Osten Kunden mit Wert auf Auswahl und Vielfalt gut bedient. Im Sortiment sind viele regionale Bio-Erzeugnisse und manche aus dem Fachhandel vertraute Marken. Mit seinem Bio-Angebot schafft Popp zehn Prozent vom Umsatz.

01.07.2019mehr...
Stichwörter: Handel, Peipp

Wahrheit im Marktregal

Öko-Hersteller fordern enkeltaugliche Preispolitik

Fulda, 09.05.2019  |  Bio boomt! Immer mehr Kunden entdecken die Vorteile von Bio-Lebensmitteln. 2018 gaben die Konsumenten in Deutschland 5,5 Prozent mehr Geld für Bio-Lebensmittel aus, insgesamt 10,91 Mrd. Euro. Damit Produzenten und Hersteller weiterhin in der Lage sind, ökologische Produkte herzustellen, sollte die Preispolitik der gesamten Lebensmittelkette zukunftsweisend sein. Das postulierten die Verarbeiter des Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) bei ihrer Jahresversammlung in Fulda.

09.05.2019mehr...
Stichwörter: Handel, Peipp