Start / Business / Themen / Recht / ‚Käse-Alternative‘ als Bezeichnung erlaubt

vegan

‚Käse-Alternative‘ als Bezeichnung erlaubt

Klage in erster Instanz abgeschmettert

Weil die Happy Cheeze GmbH ihre veganen Cashew-Produkte als ‚Käse-Alternative‘ bewarb, war sie von der Wettbewerbszentrale e. V. (Selbstkontrollinstitution der Wirtschaft) auf Unterlassung verklagt worden. Jetzt hat das Landgericht Stade in erster Instanz entschieden, die Bezeichnung ‚Käse-Alternative‘ stelle keine unzulässige Produktbezeichnung dar. Das Produkt werde lediglich in eine Beziehung zu dem Milchprodukt Käse gesetzt, ohne es als solches zu bezeichnen.

Als die Wettbewerbszentrale im letzten Jahr ihre Klage einreichte, verwies sie auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), laut dem der Begriff ‚Käse‘ nur Produkten tierischer Herkunft vorbehalten sei. Auch wenn aufklärende Zusätze auf die pflanzliche Beschaffenheit des Produktes hinwiesen, dürfe er nicht genutzt werden.

Dies bezog sich jedoch auf ‚Tofubutter‘ und ‚Pflanzenkäse‘. Bei dem Begriff ‚Käse-Alternative‘ war das Landgericht der Meinung, der Verbraucher werde nicht in die Irre geführt. Ganz im Gegenteil werde er darauf hingewiesen, dass es sich bei dem Produkt nicht um Käse handele, sondern dass er es anstatt Käse verwenden könne, wenn er auf das entsprechende Milchprodukt verzichten wolle.

Weitere Informationen zum Urteil sind auf den Webseiten der Kanzlei Wilde Beuger Solmecke Rechtsanwälte zu finden.



Das könnte Sie auch interessieren

Wenn vegan, dann nur mit Bio!

Auch vegane Produkte können ungesund sein

Vegane Ernährung wird oft gleichsam als gesund betrachtet. Doch der Schein trügt. Vegane Ersatzprodukte sind derzeit voll im Trend, ebenso rüsten die Supermärkte und Discounter mit veganen Produkten auf. Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht neue vegane Produkte die Regale erobern. Doch leisten die Produkte auch einen entscheidenden Beitrag für die Gesunderhaltung von Mensch und Umwelt? Dieser Frage geht der als #MrBroccoli bekannte Christian Wenzel von Vegan-Athletes.com auf den Grund.

13.09.2019mehr...
Stichwörter: Wettbewerbsrecht, vegan

Bio Line Hanftaler Paprika

Bio Line Hanftaler Paprika

enthalten hochwertiges Protein, dass alle essentiellen Aminosäuren liefert. Die Produkte sind alle ohne zusätzlichen Zucker ohne Hefeextrakte und ohne Palmöl hergestellt. Die Hanftaler Paprika sind das erste, vegane Frischeprodukt, das im veganen Markt angeboten wird. Einfach zubereiten, nur kurz kross in der Pfanne anbraten. Passend zu Salaten und Gemüseplatten sowie als Beilagen oder am Fingerfood-Büffet unerlässlich  und schmackhaft. Erhältlich sind auch unsere Bio Line Hanftaler Linsen. Die Hanftaler Paprika und Linsen werden im 6x1500 g Gebinde angeboten. Erhältlich sind diese bei der Edeka Südwest.

https://www.purvegan.de/

05.09.2019mehr...
Stichwörter: Wettbewerbsrecht, vegan

Daily Soup im neuen Look & Taste

WDM mit Komplett-Relaunch seiner LEH Bio Feinkostmarke

Daily Soup im neuen Look & Taste

Müncheberg, August 2019 | Die LEH Bio Feinkostmarke-Marke Daily Soup der WDM Bio-Fertigprodukte GmbH feiert in diesem Jahr ihr fünftes Jubiläum. Zu diesem Anlass gibt es nicht nur ein Komplett-Relaunch der Daily Soups, sondern das Sortiment wird auch um drei neue Suppen erweitert.

22.08.2019mehr...
Stichwörter: Wettbewerbsrecht, vegan