Start / Business / Themen / Messen / Viel versprechende Premieren auf Fruit Logistica 2019

Fruit Logistica

Viel versprechende Premieren auf Fruit Logistica 2019

Start-up Day und Global Women’s Network erfolgreich gestartet

Drei Tage lang, vom 6. – 8. Februar, drehte sich auf der Messe Berlin alles um Obst und Gemüse. Die 27. Fruit Logistica war mit Ausstellern aus 90 Ländern so international wie noch nie. Zum ersten Mal gab es einen Start-up Day und einen Branchentreff des Global Women’s Network. Beide Formate wurden gut angenommen und sollen weiterentwickelt werden.

64 Unternehmen waren es, die sich für die erste Start-Up-Area der Fruit Logistica beworben haben, 20 davon haben es geschafft. Sie durften dort neue Produkte, Projekte und Ideen für die Branche vorstellen. Alleine vier von ihnen stammten aus den Niederlanden, Deutschland und Israel waren jeweils dreimal vertreten. Der erste Start-Up-Day wurde unter dem Motto ‚Disrupt Agriculture‘ organisiert und fand am Freitag, dem 8. Februar, statt.

Madlen Miserius, Senior Product Managerin der Fruit Logistica dazu: „Der Start-up Day ist ein weiterer Baustein, mit dem wir die Fruit Logistica als Innovationsplattform stärken. Start-ups denken oft out of the box und können wertvolle Impulse geben. So sprechen wir schon heute Themen an, die in Zukunft für die gesamte Branche relevant sein können.“

So nutzen viele Start-ups Robotik in der Obst- und Gemüseproduktion, etwa das niederländische Start-up Pats: Seine Minidrohnen identifizieren und eliminieren im Gewächshaus eigenständig Schadinsekten. Nachhaltigkeit wird zum Beispiel durch das nigerianische Unternehmen ColdHub unterstützt. Seine neuen solarbetriebenen begehbaren Kühlzellen erlauben Kleinbauern das Lagern ihres Obst und Gemüses. Nachernteverluste ließen sich so um 80 Prozent reduzieren.

Eine weitere Premiere – ebenfalls am Messe-Freitag - war das erste Global Women’s Network Event: Führenden Frauen in der Obst- und Gemüsebranche sollte hier ein Raum zum Austausch, zur Inspiration und zum Netzwerken gegeben werden. Fünf Rednerinnen aus vier Kontinenten waren angetreten, ihr Fachwissen und ihre Erfahrungen weiterzugeben. Ziel der Veranstaltung war, eine gemeinsame Grundlage für ein globales Frauennetzwerk schaffen.


Angebots-Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Gegen billig, billiger, Banane

Fairtrade und Oxfam fordern bessere Preise für Bananen

Köln/Berlin, 7. Februar| Auf der diesjährigen Fruchtmesse Fruit Logistica forderte Fairtrade gemeinsam mit der globalen Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam ein Ende der Abwärtsspirale für Bananenpreise. Die gebotenen Kilo-Preise würden seit Monaten sinken, eine weitere Kürzung um einen weiteren Euro pro Kiste drohe. Dem stünden fair gehandelte Bananen entgegen: Der Fairtrade-Mindestpreis ist nicht verhandelbar und sei damit ein wichtiges Sicherheitsnetz gegen Preisdumping.

07.02.2019mehr...
Stichwörter: Fruit Logistica