Start / Business / Ware / Sortimente / Getränke / Kaltgetränke / Bio-Eistee als echte Alternative

Eistee

Bio-Eistee als echte Alternative

Bio-Eistee als echte Alternative

Statt überzuckerter Limonaden mit etwas Teeextrakt und Aroma in bunten großen Gebinden für Kids, verarbeiten Bio-Anbieter ausgewählte Tees aus ökologischem Anbau. Die Teeblätter werden bevorzugt frisch aufgegossen, wobei Wassertemperatur und Ziehzeit auf die jeweilige Teesorte abgestimmt sind. Neben Schwarz- kommen dabei auch andere Grün- und coffeinfreie Tees zum Einsatz, die teilweise zusätzlich aus fairem Handel stammen.

So tragen etwa die Eistees in der Halbliterflasche von Voelkel das Bio- und das FairTSA-Siegel. Ob Himbeere-Hibiskus, Grüntee-Matcha oder Mate-Zitrone, die Produkte sind bewusst wenig süß. Für den größeren Durst stehen 1-Liter-Elopaks zur Verfügung. Im Vergleich dazu handelt es sich bei den neuen Infused Water-Getränken um sogenanntes Near Water, das nur schwach konzentriert und fast kalorienfrei ist.

Die vier ChariTeas von Lemonaid basieren ihrerseits auf einem starken Aufguss aus Schwarz-, Grün- und Rooibostee sowie einer Mate-Schwarztee-Mischung. Wie es der Markenname symbolisiert, stammen die Tees ebenfalls von fair- und bio-zertifizierten Kleinbauernkooperativen, die durch den Verkaufserlös direkt unterstützt werden.

Lemonaid gehört außerdem zu den Unternehmen, die die Nähe zu echtem Tee verdeutlichen wollen und daher jetzt zusätzlich Teebeutel anbieten. Das Pendant findet man bei Yogi Tea, die die bekannten Gewürztees neuerdings durch fertigen Eistee in Flaschen ergänzen. Die frisch aufgebrühten Kräuter- und Gewürztees sind mit Agavendicksaft gesüßt und in vier Geschmacksrichtungen erhältlich – intensiv in der Farbe und anhaltend aromatisch im Geschmack.

Auch  TeeGschwendner erweitert das Tee-Sortiment  durch Bio-Eistees, wieder mit Agavensirup gesüßt und diesmal teilweise mit Bio-Aromen angereichert.

Ähnlich wie bei den Smoothies greifen außerdem neue Marken das Thema auf. Etwa Opa Alfis, deren Eistees durch länger gekochten Schwarztee herber schmecken und alternativ mit Ahornsirup sparsam gesüßt sind. Die Longneck-Flaschen passen dabei zum bisher überwiegenden  Vertriebskanal Gastronomie und Getränkehandel.

Weißer Tee & Cranberry-Açaí, Pfefferminztee & Brombeere und andere Mischungen gehören zum Ti-Sortiment der Teeküche. Kernzielgruppe seien Frauen und Männer zwischen 25 und 45 Jahren, die Lust auf Neues haben, eine gute Alternative zu herkömmlichen Eistees genießen möchten oder einfach mehr Auswahl bei Erfrischungsgetränken suchen.

Die Bio-Eistees von Kano als drittes Beispiel verdeutlichen gut, dass das Sortiment hinsichtlich der Zutaten immer noch Potenzial hat. Zu einem auch für Kinder geeigneten fruchtigen Rooibos-Eistee gesellen sich Rezepturen mit japanischem Sencha-Grüntee, mit Alpenkräutern – und dem Muntermacher Mate.

Wer etwas noch Ausgefalleneres sucht, wird schließlich bei der Matahi Company fündig. Das Unternehmen aus Frankreich konzentriert sich auf energiespendende, fruchtig verfeinerte Getränke aus der afrikanischen Baobab-Frucht. Für die Beschaffung der Baobab und der Hibiskusblüten für den  Aufguss arbeitet Matahi mit einer von Frauen geführten Genossenschaft im Benin zusammen. Man hat also einmal mehr zugleich ein Bio-Produkt mit Geschichte.

Bettina Pabel


Angebots-Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren