Start / Business / Bio-Unternehmen / Hersteller / Bio-Spezialitäten auf allen Ebenen

Hersteller

Bio-Spezialitäten auf allen Ebenen

Rila integriert mehr Bio- und vegane Produkte ins Sortiment

Rila Feinkost-Importe aus Stemwede-Levern in Nordrhein-Westfalen bietet dem Handel ein 1.100 Artikel umfassendes Sortiment aus 17 verschiedenen Feinkostmarken. Seit über 30 Jahren beliefert das inhabergeführte Familienunternehmen den LEH mit Rinatura Bio. Seit zwei Jahren liegt der Fokus auf veganen Bio-Spezialitäten. Auch in den anderen Produktlinien ziehen immer mehr Bio-Produkte ein.

Das Rila-Sortiment ist aufgeteilt in Ländermarkenspezialitäten, Feine Küche Jürgen Langbein Premium-Suppen, -Saucen und -Fonds, verschiedene Marken im Exklusiv-Vertrieb, wie Johann Lafer, Goutess Kräuter und Spice Islands Gewürze, sowie Bio-Produkten und wird in 8.000 Märkten geführt.
Zum Kernsortiment von Rinatura Bio zählen Back- und Teigwaren, Getreideprodukte, vegetarische Brotaufstriche, Pflanzenöle, Knabberartikel, Trockenfrüchte und Ölsaaten. Die Bio-Marke ist in 4.000 Verkaufsstellen gelistet.

Vegan im Fokus

„Seit zwei Jahren setzen wir bei Rinatura Bio auf vegane Produkte“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Bernd Richter. „Wenn möglich, werden neue Produkte nur noch aus rein pflanzlichen Zutaten hergestellt, wie zum Beispiel unser Bio-Hummus.“

Von den aktuell 183 Artikeln sind 137 vegan. Sie werden mit einem leicht verständlichen Piktogramm auf der Vorderseite der Verpackung gekennzeichnet. „Das Piktogramm ergänzt seit zwei Jahren unsere ‚Warenkunde auf einen Blick‘, die den Verbraucher seit 30 Jahren auf ernährungsphysiologische Besonderheiten wie glutenfrei, vegetarisch, ballaststoffreich und lactosefrei aufmerksam macht“, sagt Marketingleiter Daniel Kuke.

Am gefragtesten seien vegane Aufstriche wie Paprika-Cashew oder Kürbis, sowohl national als auch international. Auch die Nachfrage nach veganen Bratlingen habe nicht nachgelassen. „Durch die Erweiterung des Rinatura Bio-Logos zu einem veganen Logo können wir sogar eine höhere Nachfrage verzeichnen“, so Kuke.

Richter: „Rinatura ist in den letzten fünf Jahren immer zweistellig gewachsen. Zum einen, weil die Bio-Nachfrage gestiegen ist, zum anderen weil auch lactose- und glutenfreie Produkte immer gefragter werden.“ Mit dem Angebot von Bio-Produkten in bisher konventionellen Sortimenten habe Rila eine Strategieerweiterung vorgenommen.

Weitere Produktlinien in Bio-Qualität

So gibt es mittlerweile auch Bio-Produkte der Premiummarke Jürgen Langbein, dessen Sortiment aus rund 50 Suppen und 27 Fonds besteht. In Bio-Qualität gibt es Gemüse-, Braten- und Geflügel-Fonds sowie zwei neue Rind- und Fisch-Fonds. Außerdem bietet die Marke fünf Suppen in den Sorten Gemüse, Kohl, Tomaten-Creme, Linsen und Kartoffeln.
„Wir waren einer der ersten Anbieter von Bio-Fonds“, sagt Richter.

„Bio-Suppen hatten wir schon vor einigen Jahren im Rinatura Bio-Sortiment. Aber Suppen, Konserven und Fonds sucht keiner im klassischen Bio-Block. Deshalb werden sie jetzt mit Jürgen Langbein in den entsprechenden Warengruppen platziert und bekommen das Vertrauen und Geschmacksversprechen der Marke Jürgen Langbein.“

Auch im bisher konventionellen asiatischen Premiumsortiment Lien Ying gibt es jetzt 32 Bio-Produkte wie zum Beispiel Wok-Würfel, Kokosmilch und -wasser, Tofu und Sojasaucen. Auch die Kräuter-Marke Goutess führt Bio-Sorten im Sortiment, ebenso die Premium-Gewürze Spice Islands.
In Zukunft will Richter sowohl das Rinatura Bio-Sortiment als auch die bisher konventionellen Linien mit Bio-Produkten weiter ausbauen. Das sei aber nicht bei allen Marken möglich. „Manche Bio-Zutaten sind einfach zu teuer oder nicht verfügbar“, sagt er.

Service für den Handel

„Mit unserem Rinatura Bio-Sortiment können drei Blockmeter gefüllt werden“, sagt Marketingreferentin Ute von der Werth. Zur besseren Orientierung am Regal können die Preisschienen mit zusätzlichen Steckkarten ergänzt werden. Diese geben einen Hinweis auf neue, vegetarische, glutenfreie und vegane Artikel. Für eine zusätzliche Platzierung bietet Rila dem LEH ein ¼ Chep Zweitplatzierungsdepot an. Dieses kann nur mit veganen oder glutenfreien Produkten bestellt werden.

Ein besonderer Service von Rila sei die individuelle Marktbetreuung durch geschulte Außendienstmitarbeiter. Sie arbeiteten mit einer selbst entwickelten Regaloptimierungssoftware, durch die die Platzierungs- und Flächenproduktivität gesteigert werden könne.

30 bis 40 Prozent aus eigener Produktion

30 bis 40 Prozent der Produkte stellt Rila in ihrer Tochterfirma in Chile und an ihren Bio-zertifizierten Standorten in Deutschland und Griechenland her. Aus Griechenland stammen zum Beispiel Oliven und Kapern, aus Deutschland Saucen und aus Chile ethnische Produkte.

Das Sortiment von Rinatura Bio gelangt sowohl über eine direkte Streckenbelieferung als auch über die Zentralläger in die Märkte. „500 bis 700 Sendungen werden pro Tag ausgeliefert. Das entspricht sieben bis acht Lkw-Ladungen“, sagt Logistikleiter Klaus Fricke. Ein Lkw bediene im Schnitt 80 bis 100 Kunden.

Hochmodernes Logistikzentrum

Doch bevor es soweit ist, werden alle Paletten am Wareneingang gewogen und mengenmäßig überprüft. Jeweils ein Karton wird in die Qualitätsprüfung gegeben. Anschließend bekommt die Ware eine Chargennummer, mit der sie bis zum Kunden nachverfolgt werden kann.

Das vollautomatisierte Hochregallager bietet Platz für 7.000 Paletten. Jeden Tag werden hier rund 300 Paletten ein- und ausgelagert. „Durch die Lüftung muss unsere Ware nicht geheizt oder gekühlt werden“, sagt Fricke. Die Temperatur betrage im Sommer nie mehr als 20 Grad und im Winter nie unter acht Grad.

„Der Computer berechnet täglich die Lagerumschlaghäufigkeit der Ware und deponiert sie mit fahrerlosen Transportsystemen entsprechend effizient. Auch die empfohlene Lagertemperatur und das Gewicht der Ware fließen in die Berechnung mit ein“, sagt Fricke. Vor einem Jahr wurde die Fläche in der angrenzenden Lagerhalle um 3.500 Quadratmeter erweitert und bietet nun 10.000 Quadratmeter Platz.

Pick-by-Voice-Kommissionierung

Die Kommissionierung findet auf zwei Etagen über Pick-by-Voice statt. Das Erdgeschoss ist für die schweren und die obere Ebene für die leichten Artikel vorgesehen. Über Kopfhörer gibt das sprachgesteuerte System den Mitarbeitern die Pick-Aufträge vor, die die Ware auf ein Förderbandsystem legen. Für automatischen Nachschub sorgt das fahrerlose Transportsystem.

Im Erdgeschoß wird die Ware automatisch über die Förderbänder zu zwei Packstraßen transportiert. Pro Stunde werden zirka 3.000 Kartons kommissioniert. Bildschirme zeigen an, welcher Karton für welchen der 21 Palettenplätze bestimmt ist. Auch die Artikel für die individuellen Displays werden hier zusammengeführt. Bei einem Fehler bleibt das System so lange stehen, bis dieser behoben wurde. „Unsere Fehlerquote beträgt unter 0,01 Prozent“, sagt Fricke.

Nach dem Bepacken werden die Paletten automatisch mit einem Lieferschein und Logistiketikett versehen und in Folie gestretcht. Rila exportiert ihre Produkte in 15 Länder.

Rila erleben – Anlaufpunkt für Besucher

Neben dem Verwaltungs- und Lagergebäude befindet sich seit 2007 ‚Rila Erleben‘. Im Erdgeschoss des runden Gebäudes gibt es die Rila Feinkost-Welt als Direktverkauf, der neben dem Gesamtsortiment auch Gewürze von Hartkorn und Produkte regionaler Erzeuger anbietet, wie Biere der Privatbrauerei Barre. Blickfänger wie ein marokkanisches Zelt oder die Harley Davidson von Rila-Gründer Helmut Richter sorgen für eine besondere Erlebniswelt.

Beliebte Ziele von Besuchern aus der Umgebung und Urlaubern – der Reisemobilstellplatz von ‚Rila erleben‘ liegt gleich nebenan – seien auch die Tapas-Bar im Gewölbekeller und das Restaurant Rotondo in der oberen Etage, so Kuke. Letzteres werde auch als Schulungs- und Tagungszentrum oder für große Feste und Feiern gebucht.

Hinter dem Gebäude können die Besucher durch die von Helmut Richter angelegten ‚Gärten der Sinne‘ spazieren. Analog zu den Themenwelten der Rila-Produktlinien gibt es etwa einen afrikanischen, italienischen, griechischen und japanischen Garten, mit Teehaus, einem Amphitheater, Weinpavillon und Skulpturen sowie eine chilenische Landschaft mit originalgetreu nachgebauter Kirche. Mit ihrem breiten Angebot spricht Rila nicht nur Feinschmecker, sondern auch Genießer auf allen Ebenen an.

Sina Hindersmann


Das könnte Sie auch interessieren

Initiative mit Geschmack

Zellertaler Keller bietet Handel vegane Weine und selbstkreierte Trend-Getränke

Mit seinen veganen Weinen aus den Anbaugebieten Rheinhessen und Pfalz bedient der Zellertaler Keller den qualitätsorientierten Weinfachhandel und LEH in Deutschland. Gegründet wurde die Erzeugerinitiative 1982 von Helmut Krauss, der in der dritten Generation das Weingut Krauss im pfälzischen Zellertal-Zell betreibt. Im betriebseigenen Labor kreiert er auch alkoholreduzierte Getränke und liegt damit voll im Trend.

14.09.2016mehr...
Stichwörter: vegan, Hersteller, Rila, Trockensortiment


Lotus Naturkost für den LEH

Soto, der Hersteller vegetarischer Lebensmittel, aus Bad Endorf hat für den klassischen Lebensmit...
24.12.2014mehr...
Stichwörter: vegan, Hersteller, Rila, Trockensortiment