Start / Business / Ware / Sortimente / Non Food / WPR / Palmöl durch Algenöl ersetzen

WPR

Palmöl durch Algenöl ersetzen

Ecover leistet Pionierarbeit bei Waschmitteln

Ecover, der weltweit führende Hersteller nachhaltiger Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel, kündigt an, das weltweit erste Waschmittel mit Algenöl statt Palmöl zu entwickeln. Noch in diesem Jahr soll das neue Flüssigwaschmittel im Handel europaweit erhältlich sein und genauso wirksam sein wie das aktuelle Produkt.

Die Entwicklung des palmölfreien Waschmittels stellt einen Meilenstein des Unternehmens Ecover aus Belgien in dem globalen Bestreben dar. Mit dem Verzicht auf Palmöl ist ein erster wichtiger Schritt getan, um langfristig die Abhängigkeit von sämtlichen Palmöl-Inhaltsstoffen zu verringern und diese letztlich vollkommen auszuschließen.

Dazu arbeiten die Forschungs- und Entwicklerteams von Ecover derzeit intensiv und Erfolg versprechend an weiteren Alternativen. Dirk Develter, Forschungs- und Entwicklungsleiter bei Ecover, sagt: „Algenöle sind qualitativ sehr hochwertig, haben aber einen viel kleineren ökologischen Fußabdruck als tropische Öle, wie etwa Palmöl. Das macht sie ideal für den Einsatz in Pflegeprodukten und Reinigungsmitteln, wo tropische Öle häufig Verwendung finden.“

Durch den Verzicht auf Palmöl leistet Ecover einen wesentlichen Beitrag zum Schutz von Regenwäldern und Artenvielfalt. Da Algen lokal angebaut werden können, ist die Produktion von Algenöl unabhängig von einem bestimmten Standort und kann praktisch überall auf der Welt, wo Produktionsanlagen zur Verfügung stehen, hergestellt werden. Damit unterstreicht Ecover sein Ziel, Rohstoffe möglichst regional und innerhalb einer transparenten Lieferkette zu beziehen.

Zudem kann das Unternehmen durch die Verwendung der Algenseife seine CO2-Emissionen erheblich reduzieren: Laut dem Nachhaltigkeitsberater PE International benötigt die Produktion von Algenöl bis zu 16mal weniger CO2 als die Herstellung von anderen natürlichen Ölen. Die Untersuchungen von PE International zeigen außerdem, dass die Produktion von Algenöl sowohl weniger Anbaufläche als Palmöl, als auch weniger Wasser als beinahe jedes andere pflanzliche Öl benötigt. Zudemdient das nährstoffreiche Abwasser aus der Algenölproduktion als Düngemittel.

„Viel zu lange schon wollen sich Unternehmen und Marken abheben, indem sie dem Verbraucher nachhaltige Produkte anbieten. Oftmals sind das leere Worte. Wir zählen zu den ersten Unternehmen, die eine Alternative zu Tropenölen, wie das Palmöl, einführen. Dieses Jahr stellen wir Algenöl-Produkte in die Marktregale. Wir reden nicht darüber, wir tun es“, erklärte Philip Malmberg, Vorstand von Ecover.


Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

Seepje baut Präsenz in Deutschland aus

Seepje baut Präsenz in Deutschland aus

Die niederländische Firma Seepje stellt seit 2013 Waschmittel, Spülmittel und Allzweckreiniger auf Basis von Waschnüssen aus dem Himalaya her. Jetzt können ihre Produkte auch in Deutschland gekauft werden: Seit Mitte November sind die Spülmittel in allen dm Drogerie Filialen erhältlich.

08.12.2020mehr...
Stichwörter: WPR, Neue Produkte

If You Care Reinigungs- und Spülschwamm

If You Care Reinigungs- und Spülschwamm

Materialien:

Der Reinigungs- und Spülschwamm wird zu 100 Prozent aus Zellulose hergestellt. Dadurch ist er komplett pflanzlich, vegan und stammt aus nachwachsenden Rohstoffen. Zudem wird die Banderole aus recyceltem Papier hergestellt.

Vorteile für die Umwelt:

Der Schwamm enthält keine Erdölbestandteile und ist mehrfach wiederverwendbar, sowie waschbar bei 60° Grad in der Wasch- oder Spülmaschine. Somit kann aktiv Müll vermieden werden.

30.07.2020mehr...
Stichwörter: WPR, Neue Produkte

Das Material - Natürlich voll der Müll

Ecover präsentiert seine neue Spülmittel-Flasche aus 100% recyceltem und recycelbarem Material

Das Material - Natürlich voll der Müll

Ecover hat sich Mühe gegeben: Heraus kam voll der Müll. Wortwörtlich. Denn der neue Flaschenkörper ist der reinste Müll, da er aus gebrauchtem Polyethylenterephthalat (PET) aus Europa besteht, das überwiegend aus weggeworfenen Plastikflaschen produziert wird. Im Vergleich zu Neukunststoff hat dieser recycelte Kunststoff einen um 70 Prozent geringeren CO2-Fußabdruck.

14.03.2018mehr...
Stichwörter: WPR, Neue Produkte